Please note: English translation of this page is still work in progress, please come back soon or contact sales@rekoba.de.

Es steht eine neue Version zur Verfügung: TAZ 3.9.6


Die TransAlarm-Zentralen-Software TAZ 3.9.4

TAZ 3.9.4 bietet gegenüber den 3.7-Versionen die folgenden wichtigen Änderungen:

Neue Verbindungssteuerung: Benutzerführung entsprechend Zuständigkeit

Bei Notrufen bieten wir das Sprechen mit der entsprechenden Kabine durch eine Schaltfläche an prominenter Stelle an (z.B. Sprechen mit Kabine 3), zusätzlich wird auf Kabinen-Sprech-Knöpfen ein Ausrufezeichen angezeigt, wenn hier ein Notruf vorliegt, mit dem noch nicht gesprochen wurde (im nebenst. Beispiel ist Kabine 1 bereits absolviert).

Wir haben die Schaltfläche Quittieren abgeschafft, da das gesonderte Quittieren in den meisten Fällen unnötig ist. Im Gegenteil: es war zu beobachten, dass viele Benutzer den Befehl Quittieren und den Verbundbefehl Quittieren+Trennen direkt nacheinander ausführten. Das dauerte länger und war störanfälliger. Nun wird automatisch für jede Verbindung eine sinnvolle Vorgabe für das Beenden ermittelt, die mit einem einfachen Klick auszuführen ist. Die Auswahl über sämtliche Funktionen zum Thema Verbindungsende/Quittung finden Sie im Kontextmenü der Beenden-Schaltfläche.

Die Meldungen moderner TA-Station sind in Meldegruppen aufgeteilt, die wichtigsten, Kabinen (oder Notrufe), AWM-, Geräte- und Zusatzmeldungen, werden in der TA-Zentrale in den entsprechend überschriebenen Bereichen angezeigt. Der Name jeder Gruppe wird jetzt als CheckBox angezeigt: ein gesetzter Haken bedeutet, dass an diesem Arbeitsplatz Zuständigkeit für diese Gruppe besteht und damit ein Quittungsbefehl deren Meldungen umfassen würde; anders ausgedrückt: angehakte Meldegruppen sind im aktuellen Quittungsumfang enthalten.

Der Umfang der Quittung wird am Beginn jeder Verbindung automatisch bestimmt, z.B. eingeschränkt, falls die stationsseitig vergebene Rufnummernverwendung das vorsieht; auch die in der Zentrale konfigurierte Zuständigkeit (je Leitung) wird hierzu ausgewertet. So wird die Annahme von Meldungen vermieden, wenn ein Bearbeiter nicht zuständig ist oder sein Arbeitsplatz technisch ungeeignet (z.B. Notruf ohne Sprechstelle). Bei Zuständigkeit für Meldungen werden die Icons normal farbig angezeigt, bei Unzuständigkeit werden Graustufen verwendet.

Den Quittungsumfang können Sie jederzeit durch Klick auf einen Gruppennamen ändern; es gibt hierfür auch einen Dialog, den Sie z.B. per Kontext-Menü des Beenden-Knopfes unter Quittungsumfang... erreichen. Ihre Änderung des Quittungsumfangs ist bis zum Ende der Verbindung wirksam und wird Ihnen auf der Oberfläche durch den gelb unterlegten Text Meldungs-Zuständigkeit geändert (=*) angezeigt.

Sind alle Haken gelöscht, besteht keinerlei Zuständigkeit und nichts wird quittiert. Die Schaltfläche Quittieren+Trennen wird dann in die Schaltfläche Trennen umgewandelt. Bei Rückrufen (das sind Verbindungen, von der Zentrale hergestellt werden) besteht zunächst genau diese Situation. Diese Vorgabe verhindert, dass Sie innerhalb der Verbindung mögliche neue Meldungen versehentlich quittieren, die an ein anderes Ziel gerichtet sind; Meldungen werden normalerweise nicht durch die Zentrale per Rückruf "abgeholt", sondern indem die TransAlarm-Station ein passendes Ziel anruft.

Um Bedienfehler beim Quittieren zu vermeiden, gibt es ferner eine neuen Dialog mit einer Sicherheitsrückfrage, hier kann aktuell auf drei mögliche Fehlerquellen geprüft werden:

  • Notrufe aus Kabinen, mit denen noch nicht gesprochen wurde
  • Meldungen für die (auf der gegebenen Leitung) keine Zuständigkeit besteht
  • unvollständig empfangenen Meldegruppen (durch Übertragungsfehler)

Die Prüfungen zur Rückfragen sind einzeln aktivierbar über

Hauptmenü > Extras > Einstellungen, gleich auf der ersten Seite (Reiter Allgemein)

Die Voreinstellung für diese Prüfungen ist passiv, um Verwirrung zu vermeiden. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich diesen neuen Sicherheitsmechanismus näher anzusehen.

V23HD/P5B: das neue Kommunikationsprotokoll des TransAlarm-Systems

Zu den bereits unterstützten Kommunikationsprotokollen tritt das neue Protokoll V23HD/P5B, um eine optimale Kommunikation mit Stationen zu ermöglichen, die über GSM-Netze angebunden sind. V23HD/P5B ist kompakter als ältere Protokolle, was die Leitungsbelegungen verkürzt.

Im Zuge der Verbindungsaufnahme handeln Station und Zentrale aus, welches Protokoll genutzt wird. Für Stationen mit GSM-Anbindung, bei denen die Verbindungsqualität gleichbleibend schlecht ist, lässt sich die Aushandlung einschränken (durch entspr. Parametrieren der Station).

Achtung! V23HD/P5B setzt TAM2 H27 voraus (ein TransAlarm-Modem mit der Firmware-Version 27).
Um bereits vorhandene Modems zu aktualisieren, wenden Sie sich bitte an sich an unseren Vertrieb!

Neues Journal: Übersichtlich, verständlich, hilfreich zur Diagnose

Wir haben die Darstellung der Einträge vereinheitlicht, teils reduziert. Unverständliche Ausgaben (soweit uns bekannt) haben wir umformuliert. Neu sind Einträge zur Diagnose, z.B. Übertragungsverfahren, Protokoll. Alle Meldungen, die dem Benutzer angezeigt werden, werden nun ebenfalls festgehalten (oftmals ausführlicher), um Informationen ggf. nachlesen zu können, nachdem die Verbindung bereits beendet oder ein wichtiges Hinweisfenster geschlossen ist.

Fehlerbehebungen und Verbesserung von Robustheit und Stabilität

Neben zahlreichen anderen Fehlerbehebungen und Verbesserungen: Die Kommunikation mit Stationen ist toleranter gegenüber Störungen auf der Leitung geworden, auch im Hinblick auf das Timing.

Wir haben einen Mechanismus zur Selbstüberwachung integriert, der einen Neustart der Komponenten zur TransAlarm-Kommunikation auslöst, falls er auffälliges Verhalten erkennt. Das erhöht die Zuverlässigkeit von Diensten wie Kontrollanruf, wenn hier (in großen Zentralen) Rechner eingesetzt werden, die nicht ständig besetzt sind. Über derartige Neustarts informieren entsprechende Einträge im Journal.


Es steht eine neue Version zur Verfügung: TAZ 3.9.5

Das Installationspaket zur inzwischen veralteten Version 3.9.4 (taz-setup-3.9.4.4780.msi) finden Sie bei Bedarf unter
https://secure.rekoba.de/download im Abschnitt taz/old. Beachten Sie bitte die Hinweise zur Installation!

Last modified: 2018-11-06 14:41:51